Stundensammelphase für die Ausbildung zum Berufspiloten

20 Januar 2018
20 Januar 2018, Kommentare Kommentare deaktiviert

Das Vertical Reference Training dient als Vorübung für präzise Landungen im Gelände und für das Fliegen mit Außenlast. Die normalen Türen der R44 werden gegen Türen mit ausgewölbten Fenstern getauscht. Dadurch kann man den Kopf seitlich ausstrecken und senkrecht unter den Hubschrauber blicken. Mit Blick zur Seite wird nun das Aufnehmen und Absetzen des Hubschraubers geübt. Je weiter dabei der Blick nach hinten gerichtet wird, desto schwieriger wird diese Übung. Ziel dabei ist es möglichst die hintere Querstrebe des Landegestells zu fokussieren. Dazu muss man eine bis dahin ungewöhnliche Position einnehmen und Unterkörper und Oberkörper stark verdrehen. Das erschwert die Steuerführung enorm. Nebenbei wird einem bewusst wie hilfreich die Betrachtung des Horizontes zur Stabilisierung des Hubschraubers ist. Als Referenzpunkte dienen jetzt lediglich das Landegestell und der Boden. Anfangs fühlt man sich fast wie während der ersten Flugstunde. Zu große und unpräzise Steuereingaben lassen den Hubschrauber schnell aufschaukeln. Kleine koordinierte Eingaben mit Stick und Pitch und präzise Pedalarbeit sind gefordert.
Urs Kazenmaier

IMG_6409


Schulungsprogramm Stundensammelphase bis zur praktischen CPL(H) Ausbildung
Screen Shot 2018-01-22 at 14.32.56

Comments are closed.